2. Preis beim Umweltpreis

Sie sind hier

Umweltpreis 2016 der Landeshauptstadt Stuttgart
für das Energiekonzept des Siedlungswerkquartiers Stuttgart-Rosenstein

Für das innovative Energiekonzept im Neubauwohnquartier in Stuttgart-Rosenstein hat das Siedlungswerk Stuttgart den 2. Preis beim Umweltpreis der Landeshauptstadt Stuttgart 2016 gewonnen. 125 Miet- und Eigentumswohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von rund 11.400 m² entstehen als KfW-Effizienzhaus 55. Als intelligentes System werden Blockheizkraftwerk mit Wärmepumpe, Eisspeicher, Solarabsorber sowie Photovoltaik kombiniert und ein ganzheitliches Projekt mit verschiedensten Energieaspekten realisiert.


Ein moderner, langlebiger, erdgasbetriebener Motor erzeugt Wärme sowie Strom für den Antrieb der Wärmepumpe. Als Energiereservoir für die Wärmepumpe dient ein innovativer Eisspeicher. Solarabsorber auf den Gebäuden speisen überwiegend im Sommer die von der Sonne gewonnene Wärme in den Eisspeicher ein, die anschließend für die Beheizung der Gebäude, insbesondere im Winter, zur Verfügung steht. Für Spitzenlasten wird die Anlage durch eine moderne Erdgasbrennwertanlage unterstützt. Zur Deckung des Allgemeinstrombedarfs und des Strombedarfs für ein E-Carsharing-Angebot für das Wohnquartier wird weitgehend Strom verwendet, welcher auf dem Grundstück erzeugt wird. Dieser Strom stammt größtenteils aus der Photovoltaikanlage und dem Blockheizkraftwerk. Zur Verbesserung der Eigenstrombilanz wird Strom in Batterien zwischengespeichert. In dieser integrierten Kombination der dezentralen Wärme- und Stromerzeuger zeichnen sich die Anlagenkomponenten durch ihre Umweltfreundlichkeit aus und helfen wertvolle Ressourcen zu schonen.