Information zum Datenschutz für Mietinteressentinnen und Mietinteressenten

Sie sind hier

Sofern Sie Interessent für eines unserer Mietobjekte sind und Sie uns Ihre Daten in diesem Zusammenhang mitteilen, werden wir diese personenbezogenen Daten speichern, um prüfen zu können, ob wir Ihnen eine Wohnung anbieten können.

1. Verantwortliche Stelle

Siedlungswerk GmbH Wohnungs- und Städtebau, Heusteigstraße 27/29, 70180 Stuttgart

Geschäftsführung: Siegfried Apfel, Jürgen Schilbach, Norbert Tobisch

2. Datenschutzbeauftragter

Sebastian Kiggen, Heusteigstraße 27/29, 70180 Stuttgart, datenschutz [at] siedlungswerk.de, Telefon 0711/2381377

3. Zweckbestimmung und Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von Daten

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten dient dem Zweck

  • der Bewerbung um eine angebotene Mietwohnung, der Anbahnung und/oder Abschluss eines Mietvertrages nach Maßgabe der im Mieterinteressentenbogen erhobenen Daten
  • der Bonitätsprüfung unmittelbar vor Abschluss des Mietvertrages

Die Rechtmäßigkeit basiert auf Art. 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO. Sollte eine Verarbeitung Ihre Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a) DS-GVO erfordern, werden wir Sie hierzu ausdrücklich auffordern.

4. Empfänger bzw. Kategorien von Empfängern der Daten

Intern: Geschäftsführung und Personen des Verantwortlichen, die mit der Verarbeitungstätigkeit bzgl. der Durchführung und Erfüllung der Verpflichtungen aus dem vorvertraglichen Vertragsverhältnis beauftragt sind, Aufsichtsrat im Rahmen seiner Überwachungspflichten bzw. von diesem beauftragte sachverständige Dritte, Datenschutzbeauftragter

Extern: IT-Dienstleister bzw. Softwaresystemhäuser für EDV-Anwendungen (z.B. externe IT-Administration, ERP-Systemhersteller, etc.), externer Datenschutzbeauftragter

5. Dauer der Speicherung

Ihre im Rahmen der Interessentenverwaltung bzw. Vertragsanbahnung ermittelten Daten werden solange wie es nötig ist, um das Bewerbungsverfahren zu bearbeiten und abzuschließen, gespeichert. Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald sie für den genannten Zweck nicht mehr erforderlich sind. Nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens werden Ihre personenbezogenen Daten innerhalb von 6 Monaten nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen oder anderweitige gesetzliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen oder die Aufbewahrung der Daten der Rechtsverfolgung dienen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist zum Beispiel eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz (AGG).

6. Bereitstellungspflicht personenbezogener Daten; Freiwilligkeit

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens müssen diejenigen personenbezogenen Daten bereitgestellt werden, die für die Aufnahme und Durchführung des Bewerbungsverfahrens und der Erfüllung der damit verbundenen vorvertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten sind wir nicht in der Lage, den Bewerbungsprozess mit Ihnen als betroffene Person durchzuführen.

7. Drittstaaten

Eine Datenübermittlung in Drittstaaten findet nicht statt, soweit sich die betroffene Person nicht in einem Drittland außerhalb der Europäischen Union befindet oder sich nach dieser Datenschutzerklärung nichts anderes ergibt.

8. Betroffenen Rechte

Als betroffene Person haben Sie das Recht auf

  • Auskunft über Ihre gespeicherten und verarbeiteten personenbezogenen Daten (Art. 15 DS-GVO)
  • Berichtigung Ihrer hinterlegten personenbezogenen Daten (Art. 16 DS-GVO)
  • Löschung Ihrer nicht mehr benötigten Daten (Art. 17 DS-GVO)
  • Einschränkung der Nutzung Ihrer Daten (Art. 18 DS-GVO)
  • Widerspruch (speziell bei zuvor gegebener Einwilligung) (Art. 21 DS-GVO)
  • Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO)

9. Widerruf bei Einwilligung

Erfolgt die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten aufgrund Ihrer Einwilligung, können Sie die Einwilligung widerrufen. Die Speicherung Ihrer Daten erfolgt in der Regel auf vertraglicher Grundlage bzw. aufgrund gesetzlicher Vorschriften. Eine Einwilligung liegt in solchen Fällen nicht vor.

10. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Gemäß Art. 77 DS-GVO haben Sie als betroffene Person das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DS-GVO oder das BDSG verstößt.

Beschwerden richten Sie bitte an:
Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Königstraße 10a
70173 Stuttgart

Telefon: 0711/6155410
E-Mail: poststelle [at] lfdi.bwl.de

11. Automatische Entscheidungsfindung

Eine automatisierte Entscheidungsfindung erfolgt nicht.