Illustration Haus 1
Illustration Häuser 1, 2, 3
Luftbild groß
Luftbild
Luftbild klein
Lageplan
Unsere Ausstattungspartner

S-Plieningen: ETW im gewachsenen Wohngebiet, Haus 1

Zwischen Steckfeldstraße und Karlshofstraße erstellt das Siedlungswerk drei Gebäude mit 28 Eigentumswohnungen und 5 Mietwohnungen. Die nach Südwest und Südost orientierten Eigentumswohnungen mit 2 bis 4 Zimmern verfügen über ansprechende Grundrisse und Wohnflächen von 53 bis 129 m².

In direkter Nachbarschaft wird ein Pflegeheim, das im Eigentum des Siedlungswerks verbleibt, u.a. mit Seniorenwohnungen, gebaut. Unter dem gesamten Baufeld entsteht eine gemeinsame Tiefgarage – mit dem jeweiligen Aufzug erreichen Sie bequem Ihre Wohnebene.

Objekt(e) im Projekt 16044
Lage der Immobilie

1956 wurde der Stadtbezirk Plieningen in drei Stadtteile aufgeteilt: Plieningen, Hohenheim und Steckfeld. 2001 kamen offiziell die Stadtteile Asemwald und Chausseefeld dazu. Verwaltet wird der südlichste Stuttgarter Stadtbezirk mit dem benachbarten Birkach vom gemeinsamen Rathaus in Plieningen aus.

Umgeben von Landwirtschaft liegt der Filder-Vorort in der Nähe von Messe und Flughafen. Die Verkehrsanbindung an A 8 und B 27 sowie die Erreichbarkeit der Innenstadt durch die U-Bahn bieten höchste Flexibilität.

Die Natur kann man unweit des Steckfelds in den Gärten des Hohenheimer Schlosses oder im nahegelegenen Naturschutzgebiet des Körschtals genießen. Ob ausgedehnte Wanderungen auf der Filderebene, am Kesselrand oder ein kurzer Ausflug in die City – Stuttgart-Steckfeld ist ein idealer Wohnort und Ausgangspunkt für unterschiedlichste Aktivitäten.

Sonstiges
Wohnraum-Service

WohnRaum – ein besonderer Service für unsere Kunden

Ist die Entscheidung für den Kauf einer Wohnung oder eines Eigenheims gefallen, geht es für die Eigentümer an die Auswahl der passenden Innenausstattung.

Um unsere Kunden bei diesem Schritt zu 
begleiten, haben wir unseren WohnRaum gestaltet. Dort können Sie das gesamte Ausstattungsangebot an Bodenbelägen, Wandfliesen und Sanitärgegenständen im Zusammenspiel sehen und erleben.

Nach Abschluss des Kaufvertrags werden die Kunden von unserer Innenarchitektin zu einem ausführlichen Informationsgespräch in den WohnRaum des Siedlungswerks eingeladen.

Baubeschreibung

Baubeschreibung in wesentlichen Punkten

Rohbau
Wohngebäude in Massivbauweise, tragende Wände und Decken aus Stahlbeton bzw. Kalksandsteinmauerwerk.
Nichttragende Innenwände aus verputztem Mauerwerk und Gipsdielen-/Gipskartonständerwänden.
Außenwände erhalten ein Wärmedämmverbundsystem.
Die Wohnungen werden nach den Förderrichtlinien der KfW-Bank als Effizienzhaus 55 (EnEV 2014/2016) erstellt. Jeder Erwerber erhält hierüber einen Energieausweis.
Die Wohnungen 101, 203, 206, 209, 211, 303, 306 und 309 werden als barrierefrei nutzbare Wohnungen im Sinne der LBO § 35 (1) errichtet.
Flachdachabdichtung mit Dichtungsbahnen, Dämmung nach Erfordernis und teilweiser extensiver Begrünung. Fallrohre und Verwahrungen aus Titanzink oder Alu.
Aufzugsanlagen (Schindler) vom UG bis in das DG mit schwellenfreiem Zugang zu den Treppenhäusern.
Nebenräume für Fahrräder/Kinderwagen und Wasch-/Trockenraum im UG.

Ausbau
Kunststofffenster, 3-fach-Wärmeschutzverglasung in den Wohngeschossen, Zuluft-Elemente für die Wohnraumlüftung im Bereich der Fenster. Einbruchschutz an allen Wohnungsfenstern im Erdgeschoss nach Widerstandsklasse RC 2-N.
Elektrisch betriebene Kunststoffrollläden an allen Wohnungsfenstern.
Wohnungseingangstür aus Holz mit Stahlzarge, Türspion und Mehrfachverriegelung, Schalldämmung nach DIN, Einbruchschutz nach Widerstandsklasse RC 2, Zylinderschloss mit Schließanlage.
Zimmertüren in Weiß, Edelstahl-Drückergarnitur (Hoppe Trondheim) mit Einzelrosetten.
Einzelstab-Fertigparkett, ca. 10 mm stark (Bauwerk Monopark) in Eiche hell, in allen Wohn-/Schlafräumen und Fluren, wo nicht gefliest.
Fliesenarbeiten nach Bemusterung im Siedlungswerk WohnRaum in Bad, WC und Küche.
Raufasertapeten an Wänden und Decken der Wohngeschosse samt Anstrich.
Estrich auf Trittschall- und Wärmedämmung in den Wohnbereichen.
Hauseingangselemente der Treppenhäuser in Leichtmetallkonstruktion, Video-Sprechanlage und Briefkasten.
Tiefgarage mit elektrisch betriebenem Tor sowie einer Funkfernbedienung je Stellplatz.

Haustechnik
Verchromte Armaturen als Einhebelmischer (Hansgrohe Focus).
Weiße Sanitärkeramik (Duravit D-Neo mit Designsiphon)/Wohnungen 102, 104, 106 und 108 (Duravit Vero Air-Waschbecken im Bad) und weiß emaillierte Stahlbadewanne, Größe 170 x 75 cm (Bette Form).
Alle Wohnungen sind mit einer bodenebenen (bis ca. 10 mm) Duschwanne (Bette Ultra) ausgestattet. Alle Duschwannen mit Ganzglas-Duschabtrennung als Nischentür bzw. Eck-Kabine (Heiler).
Sanitärzubehör verchromt, wie Handtuchhalter, WC-Papierhalter, Handtuchstange.
Wohnraumlüftung, Ausführung mit 2-stufigem Lüfter. Die Grundstufe gewährleistet einen Luftwechsel zum Feuchteschutz, 24 Stunden am Tag, und somit ein gutes Wohnklima. Energieverluste durch unkontrolliertes Lüften werden somit gemindert. Die Lüftung ist so konzipiert, dass ein zusätzliches, individuelles Lüften über die Fenster erforderlich und Teil des Lüftungskonzeptes ist. Dunstabzugshauben in den Küchen sind als Umlufthauben zu betreiben.
Anschluss an die Wärmeversorgung der ImmoTherm im UG des benachbarten Pflegeheims.
Fußbodenheizung in den Wohnräumen, im Bad zusätzlich ein Handtuchwärmekörper (rein elektrisch).
Edelstahlrohre für die Hauptleitungen der Kalt- und Warmwasserversorgung.
Anschluss für Waschmaschine und Kondensattrockner im UG.
Multimedia-Basisdosen (Homeway) für Telefon-, Antennen- und LAN-Anschlussmöglichkeit in allen Wohn- und Schlafzimmern inklusive fertig montiertem TV-Radio-Moduleinsatz sowie im Essbereich inklusive fertig montiertem Telefon-Moduleinsatz.
Video-Türsprechstelle mit Video-Panel Standard in Weiß als Innenstation und Rufunterscheidung (Siedle).
Weiße Großflächenschalter und Steckdosen in den Wohnräumen (Jung AS 500).
Netzunabhängige Rauchmelder in allen Schlafräumen und Fluren nach LBO.
Jeder Tiefgaragenabstellplatz einer Wohnung erhält eine abschließbare Steckdose. Die Abrechnung erfolgt über den jeweiligen Wohnungszähler.

Außenanlagen
Balkon-/Terrassenbelag mit kugelgestrahlten, gefasten Betonplatten auf erforderlichem Unterbau verlegt.
Geländemodellierung und Feinplanie, Raseneinsaat und Bepflanzung.

Erschließung
Erstmalige Anschlussgebühren und Beiträge für Nahwärme, Wasser, Strom, Abwasser, Breitbandkabel sind im Kaufpreis enthalten.
Die komplette Durchführung vom Kaufvertrag über die Herstellung des Gebäudes bis hin zur Übergabe an den Erwerber erfolgt durch das Siedlungswerk.
Die Bemusterung findet im WohnRaum des Siedlungswerks in der Heusteigstraße in Stuttgart statt.

Stand: 27. Juli 2020