Architekten- und Investorenwettbewerb – Wangen im Allgäu »Wohnbebauung Auwiesen«

Im Jahr 2024 richtet die Stadt Wangen im Allgäu die Landesgartenschau Baden-Württemberg aus. In diesem Zuge soll in den Auwiesen ein neues Wohngebiet auf einem circa 3.500 Quadratmeter großen Grundstück entstehen. Vor dem Hintergrund der Landesgartenschau soll die Neubebauung einen wichtigen Beitrag zu den Themen Holzbau und zukunftsorientierte Bauformen darstellen. Um eine hohe städtebauliche Qualität für das neue Wohngebiet zu erreichen, hat die Stadt einen Architekten- und Investorenwettbewerb ausgelobt.

Am 7. August 2019 tagte das Preisgericht und vergab den 1. Preis an das Siedlungswerk gemeinsam mit den Architekten Ackermann + Raff GmbH & Co. KG, Stuttgart. Das Konzept sieht ein Wohnungsangebot aus sogenannten Hofhäusern und Geschosswohnen vor. Über 50 % des Wohnraums in den Mehrfamilienhäusern ist als Familienwohnungen mit drei bis vier Zimmern vorgesehen; mehr als ein Drittel der Wohnungen sollen öffentlich gefördert werden. Alle Häuser sind als reine Holzbauten geplant, deren Tragwerk Brettsperrholzplatten auf Holzmassivwänden und Unterzügen bilden. Die Gebäude gruppieren sich um den Nachbarschaftshof, einen hochwertig gestalteten Freibereich. Er bietet den künftigen Bewohnern Raum für Austausch, Begegnung und Spiel.

Die Arbeit »weist eine sehr hohe städtebauliche Qualität auf, die klare Gliederung und der nutzbare öffentliche Raum lassen eine hohe Attraktivität und eine gute Akzeptanz bei den Bewohnern erwarten«, so das Urteil der Preisgerichtsjury. Die gute Durchmischung der geforderten Wohnformen ermögliche ein lebendiges Wohnquartier am Auwiesenpark in Wangen.

Downloads

Pläne